Berninapass & Livignopass

2323 m.ü.M.

Zahlen & Fakten

Passstrasse Samedan (GR) - Berninapass - Tirano (Italien)
Distanz (20 km) 55 km (35 km)
Passhöhe 2328 m
Max.Steigung 10%
Höhenunterschied 607 m (von Samedan) bzw. 1878 m (von Tirano)
verbindet das Engadin und das Puschlav bzw. Veltin (I)
Wintersperre trotz Schnee ist der Pass ganzjährig geöffnet
Besonderes Alternativ: Weiterfahrt über den Forcla di Livigno möglich
Meine Route Samedan - Berninapass - Forcla di Livigno - Ova Spin - Zernez
Bewertung sehr empfehlenswert
   

Allgemeines:
Von Samedan oder Celerina im Bündner Land führt die Strecke über ca. 55 Kilometer ins italienische Tirano. Die Bernina-Passstgrasse gilt mit den Perlen Pontresina und Poschiavo und seinen hohen Schneegipfeln – Piz Morteratsch, Piz Bernina, Bellavista – als einer der schönsten Schweizer Alpenpässe. Auf der 2330 Meter hohen Passhöhe steht ein Hospiz und zwei Seen: der nach Norden abfliessende Lej Nair gehört zum Einzugsgebiet des Inn, der Lago Bianco jedoch zum Einzugsgebiet des Po. Hier verläuft also die europäische Hauptwasserscheide zwischen dem Schwarzen Meer und der Adria. Die Eisenbahnschienen sind fast immer im Blickfeld der Route. Mit wenigen Ausnahmen folgt die Berninabahn der Passstrasse. Obwohl während einem Grossteil des Jahres Schnee auf der Passhöhe liegt, wird der Pass ganzjährig offen gehalten.

Alternativ-Route:
Anstatt vom Berninapass nach Poschiavo / Tirano hinunter zu fahren kann man nach etwa 200 - 300 m Abfahrt links Richtung Livigno fahren. Der Aufstieg auf die Höhe des Forcola di Livigno auf 2315 m.ü.M. ist kurz aber "knackig".
Wichtige Info: Wenn sich die Strasse beim Lago di Livigno Richtung Norden abwendet (Grenze und Staumauer), gibt es für Fahrradfahrer nur 2 Möglichkeiten durch den Munt la Schera-Tunnel zu kommen: Entweder man wartet bei der Grenze auf den nächsten Bus (Wartezeiten von über 1 Stunde möglich), oder man fragt einen Liefer- oder Lastwagenfahrer ob er Dich samt Bike durch den einspurigen, 3,5 km langen Tunnel zurück in die Schweiz fahren kann. Eine andere Möglichkeit besteht nicht, da das Befahren des Tunnels mit Fahrrädern im Jahre 2008 verboten wurde.