Finnland

Biker Infos

Lage:

Finnland besitzt im Nordwesten eine 580 km lange Grenze zu Schweden und im Norden eine 716 km lange Grenze zu Norwegen. Die längste Staatsgrenze ist mit 1.270 km die zur Russischen Föderation im Osten. In Finnland gibt es keine sehr großen Gebirge, jedoch gibt es im Norden so genannte Inselberge (Tunturit), die sich aus der flachen Landschaft erheben. Im äußersten Nordwesten hat das Land Anteil am Skandinavischen Gebirge. Dort befindet sich auch die höchste Erhebung, der 1.324 m hohe Haltitunturi. Die Ostseeküste Finnlands ist eine reich gegliederte Schärenküste. Der längste Fluss in Finnland ist der Kemijoki; dieser fließt bei Kemi in den Bottnischen Meerbusen, der mehrere Monate im Jahr zugefroren ist. Im Südosten liegt die Finnische Seenplatte, die Finnland den Beinamen „Land der Tausend Seen“ beschert hat. Präzise gibt es in Finnland 187.888 Seen (Gewässer mit mindestens 500 m² Fläche). Ein Zehntel der Landesfläche steht unter Wasser, und über zwei Drittel sind bewaldet.


Bevölkerung:
Für viele Finnen ist es das Grösste: Ihr „Mökki“ (Sommerhaus) garantiert die totale Erholung. Nichtstun in einem kleinen Holzhaus im Wald, an einem See. Endlich Zeit zum Bücher lesen, das Trinkwasser holt man direkt aus dem See, und fleissig wird mit frischen Beeren, Pilzen und Fischen ein feines Menue hergezaubert. Rudern, angeln, Velofahren und nicht fehlen darf natürlich eine Saunahütte direkt am See...


Klima:

Das Kontinentalklima beschert Finnland warme Sommer und kalte Winter. Der Südosten Finnlands hat die höchsten sommerlichen Durchschnittstemperaturen in ganz Skandinavien. Die Durchschnittswerte in Finnland z.B. liegen im Monat Juli um 22 Grad (Tag) bzw. 14 Grad (Nacht). Wegen der grossen Nord-Süd-Ausdehnung gilt: Im Norden kommt der Winter bzw. der Schnee früher und geht später. In Südfinnland weht der Wind fast immer aus Süd / Süd-West, in Mittel- und Nordfinnland häufiger aus Nordwest. Im Landesinnern weht er vergleichsweise schwach, zudem geben die Wälder Windschutz.

Mücken:
Es gibt sie auch in Finnland, diese lästigen Insekten. Es gibt Problemgegenden und Problemzeiten: Stehende Gewässer und sumpfiges Gelände werden von den Kampffliegern bevorzugt, ebenso tiefes, schattiges Unterholz bei Hitze. Aber wo ein kleines Lüftchen weht, in felsigem und locker bewachsenem Terrain relativiert sich das Problem schnell. Ansonsten kann ich nur empfehlen, auf bewährte finnische Mittel aus der Apotheke zurückzugreifen.

Radfahren:
Die Nebenstrassen sind gut geeignet für Radtouren, die vorwiegend geringen Höhenunterschiede kommen den Fahrern entgegen. Der Wind weht in Südfinnland fast immer aus Süd bis Südwest, im Landesinneren ist er jedoch kaum spürbar. Wald und Seen bestimmen den Alltag. Da die Dörfer und somit Einkaufsmöglichkeiten teilweise weit voneinander entfernt sind, sollte man auf gewissen Trink- und Essvorrat achten. 



Camping:

Etwa 350 Campingplätze sind gleichmässig im Land verteilt. Ein internationaler Campingausweis (z.B. Campingcard Scandinavia) ist obligatorisch und an jedem Campingplatz erhältlich.


"Wildes campen"
Das Jedermannsrecht:
Das Jedermannsrecht, ein ungeschriebenes Gewohnheitsrecht ermöglicht es Reisenden, private Wege zu Fuss oder mit dem Fahrrad zu benutzen, auf Seen und Flüssen mit dem Boot zu fahren und am Ufer anzulegen, wild wachsende Beeren und Pilze zum unmittelbaren Verzehr zu pflücken, mit herumliegenden abgestorbenen Aesten unter Beachtung grösster Vorsicht ein Feuer zu machen und in freier Natur auch ohne Einwilligung des Grundbesitzers für eine Nacht und mit einem (Anstands-)Abstand von 150m zum nächsten Gebäude zu zelten Für einen längeren Aufenthalt ist allerdings dessen Erlaubnis einzuholen. Voraussetzung für die Aufrechterhaltung des Jedermansrechts, das grundsätzlich auch für Touristen gilt, ist jedoch Rücksichtnahme auf Anwohner und behutsamer Umgang mit der Natur: Nicht stören, nicht zerstören, lautet die Devise.


Bei der Routenplanung zu berücksichtigen:
- Helsinki
- Tampere liegt an der Nahtstelle zweier Seen, schöne orthodoxe Kirche
- Finnisch Lappland: endloses Land, kaum berührte Wildnis, Rentiere, Mücken, viel Wald und die Mitternachtssonne über dem Polarkreis
- Tausende Seen


Schönste Route meiner Tour
- Lappajärvi – Virrat 138 km


Finnland aus meiner Sicht:
Mit den abwechslungsreichen Landschaften besonders von Norwegen aber auch von Schweden kann sich Finnland nicht ganz messen, denn die Landschaft bleibt sich über weite Strecken treu. Kilometerweise geht es durch Wälder und entlang von Feldern, dann folgt plötzlich wieder ein See und das ganze wiederholt sich. Und irgendwann folgen dann mit etwas Glück wieder ein paar Häuser. Natur pur also, halt leider etwas eintönig. Obwohl die Menschen im Landesinneren kaum Englisch oder Deutsch sprechen, kommt man immer wieder irgendwie ins Gespräch. Sehr schön fand ich die Städte Tampere und Helsinki.


Anforderungen:

Finnland ist eher flach, kurze, auch wenige kräftige Anstiege bleiben aber nicht aus.


Persönliche Bewertung:

Viel Natur, einsame Routen, Seen und Wald -> empfehlenswert