Sardinien

Biker Infos

Allgemeines:
Sardinien ist – nach Sizilien – die zweitgrösste Insel im Mittelmehr. Sie besteht aus ca. 80% aus Bergland (vorwiegend unter 1000 m) und zahlreichen Grotten und Höhlen. Sardinien liegt 180 km vom italienischen Festland, 210 km von Tunesien (im Süden) und 11 km (im Norden) von Korsika entfernt. Die Ausdehnung der Insel in Ost-West-Richtung beträgt 145 km, in Nord-Süd-Richtung 270 km. Die Küstenlinie besitzt, bedingt durch die vielen Buchten, eine Länge von 1850 km. Sardinien besitzt dutzende von faszinierenden Höhlen, superschöne weisse Sandstrände mit klarem, teilweise smaragdblauem Wasser und verträumte einsame Buchten wo man herrliche Sonnenuntergänge geniessen kann. Der höchste Berg ist mit 1834 Metern die Punta La Marmora (gehört zum Gennargentu-Gebirge)


Klima / Wetter:
In Sardinien herrscht typisches Mittelmeerklima mit trockenem, warmem Sommer und feuchtkaltem Winter. Der Wind weht v.a. an der Westküste aus nordwestlicher Richtung. 

Radfahren auf Sardinien:
Die Strassen auf Sardinien sind vorwiegend gut asphaltiert, leider aber gerade an der abwechslungsreichen und reizvollen Ostküste nicht gerade verkehrsarm. Die Insel wirkte auf mich eher ruhig. Viele einsame Strände und Buchten laden zum träumen ein. Eine Insel wo man Radfahren und Badeferien gut kombinieren kann.


Die schönsten Strände:
- Costa Verde: Die Costa Verde zeichnet sich durch seine schöne grüne Küste, seine kurvenreichen Straßen und sein kristallblaues Wasser aus.
- Costa Rei: Die "Königs-Küste" im Südosten Sardiniens ist berühmt für ihr glasklares, türkisfarbenes Wasser und ihre weitläufigen hellen Sandstrände.
- Costa Smeralda: Die Küste ist stark zerklüftet und hat neben vielen schroffen Felsen auch einige feine Sandstrände. Der Name stammt von der Smaragd-ähnlichen Farbe des Wassers (liegt nordöstlich)


Camping:

In den Küstenregionen findet man sehr viele Campingplätze, die Preise können aber auch mal höher sein als erwartet. Freies campen ist m.E. offiziell nicht erlaubt und wegen der Brandgefahr nicht überall sinnvoll. Wer eine Uebernachtung an einem einsamen Strand in Erwägung zieht, könnte in Sardinien durchaus fündig werden.

Anforderungen:
Anstiege und Gefälle sind allgegenwärtig, jedoch selten über 6%.


Persönliche Bewertung:
Landschaftlich nicht ganz so schön wie Korsika, aber trotzdem eine super-schöne Insel welche es sich zu erkunden lohnt!