Liechtenstein

Biker Infos

Allgemeines:
Liechtenstein ist ein am Rhein gelegenes Fürstentum im Alpenraum und grenzt im Westen an die Schweiz (abgegrenzt durch den Rhein) bzw. im Osten an Oesterreich. Liechtenstein ist mit einer Fläche von 160 km2 der sechstkleinste Staat der Erde. Ca. 37'000 Einwohner leben in diesem 24,6 km langen und 12,4km breiten Land. Rund die Hälfte des liechtensteinischen Staatsgebietes ist Gebirge (östlicher Teil). Insgesamt gibt es 32 Berge mit einer Höhe von über 2000 m.ü.M. Tiefster Punkt des Landes ist mit 430 m.ü.M. das Ruggeller Riet, der höchste Punkt der Grauspitz auf 2'599 m.ü.M. Der einzige natürlich entstandene See ist das Gampriner Seele, der grösste, jedoch  künstlich angelegte See ist der Stausee Steg. Als Währung dient der Schweizer Franken (CHF), Euros werden jedoch in der Regel akzeptiert. In Liechtennstsein wird Deutsch gesprochen (Umgangssprache ist alemannischer Dialekt).

Klima:
Im Sommer mild zwischen 20 und 28 Grad. Im Winter zwischen - 10 und + 10 Grad. Grundsätzlich wird das Klima in Liechtenstein stark durch die Einwirkung des Föhns geprägt, was dann durch den Wind auch Einfluss auf das Fahrradfahren haben wird (Rücken- oder Gegenwind).

Fahrradfahren:
In Liechtenstein gibt es 90 km markierte Fahrradwege. Wahrscheinlich immer hat man dabei entweder die faszinierende Bergwelt (im Frühling mit noch verschneiten Berggipfeln) vor sich und /oder fährt wunderschön direkt dem Rhein entlang. Diese Wege sind oft autofrei oder zumindest verkehrsarm, meist jedoch nicht immer asphaltiert. Wir hielten uns oft an die ausgeschilderte Rheintal-Route 35, bevorzugten jedoch manchmal auch die ufernahe Rheinroute. Die Rheintal-Route 35 in Liechtenstein verläuft eben. Auf unserer Tour, welche bereits in der Schweiz in Chur begann, war  nur unser freiwilliger Umweg hoch zum Heididorf und dann zu unserem Uebernachtungsort (660 m.ü.M.) oberhalb Maienfeld war mit kurzen, knackigen Aufstiegen verbunden. Auch wer das Fürstentum Liechtenstein via der Hauptstrasse Maienfeld (CH) - Balzers (FL) erreichen möchte, hat mit dem Luzisteig Pass eine Höhe von 713 m.ü.M. zu überwinden. Allgemein lässt sich sagen, dass ich die Fahrt im Rheintal bzw. im Fürstentum Liechtenstein aufgrund des stetig schönen Bergpanoramas, der ländlichen Umgebung und der direkten Fahrradwege am Rhein als sehr schön empfand. Weitere Routenmöglichkeiten in Liechtenstein findet man unter www.tourismus.li/radfahren , so z.B. die Drei-Länder-Tour (Liechtenstein - Oesterreich - Schweiz ca. 60 km) oder die Fünf-Schlösser-Tour (Schloss Vaduz, Schloss Werdenberg, Burgruine Wartau, Schloss Sargans, Burg Gutenberg ca. 45 km).

Uebernachtung:
Es gibt Bauernhöfe (z.B. Schlafen im Stroh), eine Jugendherberge (in Schaan), einen Campingplatz (bei Triesen) und natürlich Hotels.

Anforderungen:
Wer das Fürstentum Liechtenstein als Transitland bereist und auf Besuche der hoch im Berg liegenden Dörfer verzichtet (Sackgasse), der erlebt hier die weiten Ebenen des Rheintals. Die Anforderung steigt dann jedoch, wenn der Föhn dir einen fiesen Gegenwind beschert.

Persönliche Bewertung:
Wir haben die Route Chur - Liechtenstein - Feldkirch (A) - Altstätten (CH) über mehrere Tage mit kleinen Etappen mit Kleinkind absolviert und landschaftlich fand ich diese Route sehr empfehlenswert. Gerade auch mit Kindern hat es immer wieder Plätze / Möglichkeiten für Pausen (Sandbänke am Rhein, Bauernhöfe, Landwirtschaft, Spielplätze, Minigolf, Naturschutzgebiete etc) und auf den Fahrradwegen können die Kinder auch mal selber fahren. Als Transitland ist das Fürstentum Liechtenstein durchaus eine Alternative zur Schweizer Seite des Rheintals.