Korsika

Biker Infos

Allgemeines:
Korsika ist nach Sizilien, Sardinien und Zypern die viertgrößte Insel des Mittelmeeres. Die Insel ist sehr gebirgig. Etwa 86 % der Insel sind Bergland und nur 14 % Küstentiefland. Dabei bilden die Gebirgsketten einen zentralen Hauptkamm vom Cap Corse im Norden bis zur Südspitze und teilen so die Insel in zwei Hälften. Korsika hat eine durchschnittliche Höhe von 568 m (Sardinien: 344 m, Sizilien: 441 m). Auf Korsika ragen 50 Zweitausender in den Himmel. Der höchste Berg ist der Monte Cinto mit 2706 m, der nur 24 km von der Westküste entfernt liegt. Der höchste Strassenpass ist der Col de Vergio (1477 m.ü.M.). Die Längsachse der Insel, von Cap Corse im Norden bis in den Süden beträgt 183 km, die Distanz von West nach Ost beträgt ca. 83 km. Für eine Inselumrundung by bike (inkl. Cap Corse) sollte man ca. 700 km rechnen.

Klima / Wetter:
An den Küsten herrscht Mittelmeerklima. Im Sommer bedeutet dies vorwiegend sehr heisse und trockene Tage. Auf den Bergen Korsikas (ab 1500m) herrscht alpines Klima mit niedrigen Temperaturen und reichen Schneefällen im Winter. Der Wind weht überwiegend aus südlichen Richtungen.

Radfahren auf Korsika:
Korsika hat viel zu bieten: Wachtürme, Wälder, Fjorde, Gebirge, schmale Strassen, wunderschöne Dörfer/Städte, einzigartige Strände und Buchten. Während die östliche Küstenseite eher flach und wenig spektakulär verläuft (Ausnahme die wunderschönen Strände), ist die Westküste umso abwechslungsreicher, attraktiver aber auch anstrengender. Die Berge ragen im Westen bis ganz nah an die Küste heran, wodurch die Strassen meistens in erhöhter Lage entlangführen und nur hin und wieder (aber in regelmässigen Abständen) eine kurze Abfahrt zur Küste stattfindet, bevor es gleich wieder bergauf geht... . Die wunderbaren Landschaften, Buchten und Dörfer entschädigen die Anstrengungen jedoch bei weitem.

Camping:
Entlang der Küste hat es sehr viele Campingplätze, die im Juli und August jedoch häufig sehr gut gefüllt sind. Es empfiehlt sich daher, tagsüber rechtzeitig nach einem Campingplatz zu suchen. Die Dichte in den Bergen ist mir nicht bekannt. Wegen der Trockenheit und entsprechend leicht entflammbaren Landschaft ist freies campen auf Korsika strengstens verboten!

Bei der Routenplanung zu berücksichtigen:
Die „Calanche“ ist eine bizarre Felsenlandschaft südlich von Porto. Die Felsen aus rötlichem Granit liegen in etwa 400 m Höhe über dem Meeresspiegel direkt an der Küste, sie scheinen bei entsprechendem Sonnenschein rot zu glühen. Die enge Straße von Porto nach Piana (D81) führt direkt durch die Calanche.
Die ganz südlich gelegene alte Festungsstadt Bonifacio liegt auf 60m hohen Klippen. Ein Muss bei einer Korsika-Reise
„Col de Bavella“ heisst der 1218 m hohe und angeblich schönste Strassenpass der Insel.

Anforderungen:
Die Westküste ist im Zusammenhang mit der Hitze recht anspruchsvoll, aber gut machbar.

Persönliche Bewertung:
Superschöne Insel, sehr empfehlenswert!