Matterhorn

3-tägige Familien-Wanderung Fluhalp Zermatt (T2)

Mein Wunsch war es, das Matterhorn nicht immer nur auf Fotos oder im TV, sondern endlich mal live sehen zu können. Die Herausforderung bei der Planung unserer 3-tägigen "Frei-Zeit" war nur, eine ideal alpin gelegene Hütte bzw. Wanderrouten zu finden, welche auch für Kleinkinder machbar sind und auch uns Erwachsenen noch irgendwie Spass machen sollte. Fündig wurden wir bei der Fluhalphütte auf rund 2600 m.ü.M. Die Anreise erfolgte mit dem Zug bis Zermatt, dann mit der Métro hinauf bis Sunnegga (2288 m.ü.M.) (5 min Gehweg zum Leisee mit Möglichkeit zum Baden, Feuerstellen, grosser Spielplatz) und anschliessend mit der Gondelbahn nach Blauherd (2571 m.ü.M.). Erst anschliessend gings zu Fuss (wählbar auf schmalem oder breitem Weg) offiziell 40min via Stellisee zur Fluhalp (2607 m.ü.M.). Wir entschieden uns, gleich 2 Nächte in der Fluhalp Hütte zu buchen (mit direktem Blick aufs Matterhorn) und von dort aus kleinere Wanderungen zu machen. Dank kleinem Spielplatz, wunderbarer Sicht auf Gebirge und Gletscher, toller Sonnen-Terrasse und Restaurant-Betrieb bietet diese Hütte für alle Spiel- und Berghungrigen etwas.

Der 1.Tag stand ganz im Zeichen einer gemüthlichen Anreise mit Verweilen am Leisee bei der Station Sunnegga (Mittagessen) und der Wanderung von Blauherd bis zur Hütte. Nach Bezug des Zimmers & Spielen beim Spielplatz unternahmen wir am späteren Nachmittag noch einen "Spaziergang" auf die Seitenmoräne mit herrlichem Blick auf den Findelngletscher. Am 2.Tag entschieden wir uns aus einer Vielzahl von Rundwanderungen (Kristallweg, Murmeltierweg etc) für den "5 Seen Rundgang" (Stellisee, Grindjisee, Grünsee, Moosjisee, Leisee), welcher gleich 5 min unterhalb der Hütte beim Stellisee vorbeiführt und ca. 9,3 km lang ist. Die Wege sind auch mit Kleinkindern sehr gut machbar, auch wenn die offizielle Wanderzeit von 2,5 Stunden mit einem Kleinkind natürlich deutlich überschritten wird. Highlights dieser Seen-Wanderung waren der Stelli-Grün- und Leisee, viele gesehene Murmeltiere & Vögel sowie 1 Reh und natürlich die herrliche Berg- und Gletschwelt mit praktisch konstantem Blick auch aufs Matterhorn. Für den 3.Tag geplant, jedoch aufgrund der schlechten Wetterprognosen noch am frühen Abend des 2.Tages vorgezogen wurde die kurze, vorwiegend ebene Wanderung zur Fluealp mit Möglichkeit die Gletscherzunge aus nächster Nähe vom schmalen Weg der Seitenmoräne aus zu beobachten. Auch diese offiziell ca. 30min Wanderung führt wunderschön vorbei an grossen Felsen, kleinen Gewässern und hat schliesslich mit dem Blick auf den Gletscher auch für Erwachsene ein Highlight übrig. Zurück bei der Hütte hat es dann ebenfalls riesige, tolle Felsbrocken wo es sich gut klettern lässt (es muss ja nicht immer der Spielplatz sein...). Der 3.Tag war dann leider bereits am Morgen regnerisch, weshalb wir ein paar Stunden früher als zunächst geplant die Rückreise antraten. Trotzdem war es für die ganze Familie ein toller Event!

Meine Bewertung: Mit Kleinkindern sehr empfehlenswert (Niveau T2). Für geübte Berggänger ohne Kleinkinder sind diese Rundwege aus meiner Sicht zu wenig anspruchsvoll.

Fotos


Matterhorn